Root

Boeing Boeing - Komödie von Marc Camoletti

zuletzt gespielt: 05.09.2003

Über das Stück

Der charmante Innenarchitekt Bernard (Jens Schlieper) lebt in Paris und liebt die Frauen.
Da kommt es ihm besonders zugute, den vermeintlich idealen Dreh entdeckt zu haben, sich mit mehreren Damen gleichzeitig zu liieren!

Sein System basiert darauf, dass er sich Stewardessen verschiedener Fluggesellschaften und verschiedener Nationen als Verlobte auserwählt hat:
Janet (Iris Sabiel), die Amerikanerin: „sportlich,maschinell, alles mit System betreibend – auch die Liebe."
Jacqueline (Anja Schlieper-Ludin), die Französin: „ein Juwel, bezaubernd!“ und absolut überzeugt von der Institution Ehe.
Und Judith (Kirsten Bergen), die Niederländerin: romantisch, verträumt, etwas weltfremd – und unglaublich verliebt!

Selbstverständlich ahnt keine der drei etwas von den anderen. Denn während sich eine in Paris aufhält, ist die zweite kurz zuvor fortgeflogen und die andere noch einige Stunden entfernt auf der Anreise.

Kein Wunder, dass die resolut-kratzbürstige und hochmoralische Haushälterin Berthe (Angelika Maurer) immer wieder feststellt, dies sei „kein Leben für ein anständiges Dienstmädchen". Um so mehr weiß Bernard zu schätzen, dass sie trotzdem an ihrer Loyalität ihrem Dienstherrn gegenüber festhält und stets umsichtig die Spuren der jeweiligen Besucherinnen vor dem Eintreffen der nächsten beseitigt.

Auch Bernards alter Schulfreund Robert (Andreas Ludin), der unerwartet aus der Provinz bei ihm auftaucht, ist zunächst entsetzt über das „unmoralische" Treiben seines Freundes.

Doch dieser Besuch gestaltet sich zu einem Glücksfall für den Schwerenöter Bernard. Denn unerwartet steigen die Damen just an diesem Tag auf schnellere Maschinen um, wodurch sich ihre Flugpläne dramatisch ändern. So beansprucht der so perfekt aufeinander abgestimmte „internationale Harem" plötzlich zeitgleich ihr Zuhause.
Und Robert bekommt unerwartet alle Hände voll damit zu tun, für seinen liebestollen Freund die Kastanien aus dem Feuer zu holen und zu verhindern, dass die Kolleginnen in der „gemeinsamen" Wohnung aufeinander treffen.

Schon bald nach der Veröffentlichung 1960 avancierte "Boeing Boeing" zu einer der erfolgreichsten Boulevardkomödien der Welt. Großen Anteil daran hatte zweifelsohne auch die Verfilmung von 1965 mit Tony Curtis, Jerry Lewis und Thelma Ritter in den Hauptrollen.

Autor: Marc Camoletti

Am 16. November 1925 wurde Marc Camoletti als Sohn einer italienischstämmigen Familie namhafter Architekten in Genf geboren. Dennoch darf er getrost als Franzose gelten, verbrachte er doch den größten Teil seines Lebens in Paris.

Nach Abschluss der gymnasialen Oberstufe an der "Ecole Alsacienne" studierte Camoletti von 1949 bis 1958 an der "Ecole des Beaux Arts" in Paris gegenständliche Malerei. Mit der Nationalen Gesellschaft der Schönen Künste gestaltete er fünf Ausstellungen in Paris und in der Provinz.

Bald erkannte er, dass ihm die Gesellschaft des Theaterlebens mehr behagte, als die Einsamkeit des Malers. So tauschte er, nachdem 1958 sein Bilderhändler plötzlich verschwand kurz entschlossen die Pinsel gegen ein Schreibutensil und versuchte sich als Autor von Komödien.

Das erste von ihm verfasste Stück "Semiramis" kam erst 1963 am Théâtre Edouard VII zur Uraufführung. An Stelle dessen verbuchte Camoletti mit "La Bonne Anna" seinen ersten großen Erfolg. Das Théâtre des Capucines hatte das Stück des jungen Autoren kurzfristig in das Programm genommen. Als "Die Perle Anna" avancierte es auch in Deutschland zu einem seiner bekanntesten Stücke.

Nach "Pauvre Edouard" und "L'homme nu" ("Der nackte Mann", 1960) wurde 1960 Camolettis bekanntestes Stück "Boeing-Boeing" uraufgeführt.
Wohl nicht zuletzt durch die Verfilmung von John Rich, der die Geschichte mit Tony Curtis und Jerry Lewis in den männlichen Hauptrollen und Thelma Ritter als Haushälterin Berthe 1965 in Szene setzte, machte "Boeing-Boeing" zu einer der erfolgreichsten Boulevardkomödien.
1991 gelangte sie erstmals in das Guinnessbuch der Rekorde, weil sie bis zu diesem Zeitpunkt 19 Jahre lang in 55 Ländern und 18 Sprachen gespielt worden war.

Darüber hinaus wurden Stücke wie "La bonne Adresse" ("Hier sind sie richtig", 1966), "Happy Birthday" (1976), "Pyjama pour Six" (Pyjama für Sechs", 1985) und "Bisous, Bisous" ("Küsschen, Küsschen", 1990) besonders bekannt.

Nachdem seine Ehefrau, die Schauspielerin Germaine Camoletti, 1972 die Leitung des traditionsreichen Théâtre Michel in Paris übernommen hatte, wurden dort die meisten Stücke Camolettis unter seiner Regie aufgeführt. Heute leitet Camoletti das Theater selbst.

Bühnenrechte

Bühnenrechte: Deutscher Theater Verlag


Mitwirkende

vor der Bühne

auf der Bühne

Bernard:

Janet:

Jacqueline:

Judith:

Berthe:

Robert:

hinter den Kulissen

Bühnenbild:

Technische Leitung:

Maske:

Requisite /Ausstattung:

Best boy:

Betreuungsleitung:

Vorverkauf:

Programmgestaltung:

Cover/Plakatlayout:


Reaktionen des Publikums

Das Stück war (wie alle immer sind)
total witzig und schön!


Ich fand das Stück wie immer Super-Klasse!

Hallo!
Wir sind mal wieder begeistert und haben viel gelacht. Komödien liegen Euch einfach!
Es ist immer schön hier zu sein.
Jetzt freuen wir uns auf den zweiten Teil!
(Anm.: Dieser Eintrag stammt aus der Pause)
P.S. Fr. Maurer war Spitze!

Frau Maurer,
heute waren Sie mein Highlight!

Köstlich

Die Leistung der Schauspieler war mal wieder hervorragend. So viel haben wir lange nicht gelacht. Wir freuen uns immer wieder dabei zu sein.
PS: Frau Maurer war sehr gut in ihrer Rolle

Prima, toll gespielt!
Es hat uns Spaß gemacht!

Selten so gelacht. :-)
Als ehemalige Flugbegleiterin:
Freude pur!! Danke

Mein Mann und ich
haben uns köstlich amüsiert

Ein schönes Stück, Dir Kirsten
 und Deinen Akteuren alles Gute.

Super witzig & toll & trockener Humor ...
Weiter so! :-)

Es hat gut getan,
so von Herzen zu lachen.
Vielen Dank

Ihr habt toll gespielt,
vielen Dank für den wunderschönen Abend

Eine köstliche Komödie -
macht viel Spass

Mir hat es außerordentlich gut gefallen
und Sie haben für viele Lacher gesorgt.
Die Gruppe war Spitze!
Besser als die Aufführung im Neuen Theater!
Frau Bergen hat mir besonders gut gefallen
Vielen Dank

An alle!
War einfach super.
Mein Kompliment


Presse

Presse Text

DIE kleine BÜHNE
zeigt "BOEING BOEING"


In welche Schwierigkeiten ein Pariser Lebemann kommt, der sich mit drei Frauen gleichzeitig verlobt und dessen ausgeklügeltes Zeitmanagement aus dem Ruder gerät, zeigt das Stück "Boeing Boeing".

Das System des charmanten Schwerenöters basiert darauf, dass er sich Damen verschiedener Fluggesellschaften  und Nationen als Verlobte auserwählt hat. Selbstverständlich ahnt keine der drei etwas von den anderen. Denn während sich eine in PAris aufhält, ist die zweite kurz zuvor fortgeflogen und die andere noch einige Stunden entfernt auf der Anreise. DIE kleine BÜHNE bringt diese rasant-frivole Komödie von Marc CAmoletti noch bis zum 7. September im Theatersaal der Lukaskirche auf sie Bühne. [...]

(Hallo Sonntag vom 24.08.2003)


Und ausgerechnet in der Kirche spielt das frivol-amüsante Stück "BOEING BOEING": Ein Pariser Lebemann kriegt mit drei Verlobten auf einmal doch noch Probleme.

(Neue Presse vom 29.08.2003