Root

Othello - Tragödie von William Shakespeare

Bild: © A_JS designpool

zuletzt gespielt: 09.05.2015

Über das Stück

Viel Platz für Interpretationen scheint Shakespeares Drama um den Feldherrn, der zum Opfer einer perfiden Intrige wird, auf den ersten Blick nicht zu geben. Das Gegenteil beweist Frank Neumann, der nach langer Bühnenabstinenz wieder auf dem Regiestuhl Platz genommen hat...

 

OTHELLO

eines der klassischen Dramen Shakespeares. Ein Drama im wahrsten Sinne des Wortes:

Liebe, Intrigen, Hass, Neid, Eifersucht, Falschheit, Hingabe, Selbstzweifel, Komplexe - seit Jahrhunderten Bestandteile des menschlichen und unmenschlichen Miteinanders; aber deswegen nicht weniger aktuell.

 

OTHELLO

das Stück, das eigentlich anders heißen müsste. Denn, ja, der Namensgeber spielt eine wichtige Rolle und bildet das Zentrum aller Konflikte, aber der für das Drama verantwortliche Fädenzieher ist ein Anderer.

 

OTHELLO

altbekannt und doch ein wenig anders. Im Theater DIE kleine BÜHNE als personell reduzierte Version und mit einer überraschenden Hauptfigur. Kein Ausstattungsstück, kein Mantel- und Degenfilm mit opulenten Kostümen und umwerfenden Bühnenbildern. Nein: die Schauspieler müssen sich auf die Wirkung von Spiel und Sprache verlassen. Schwierig, aber nicht unmöglich. Anspruchsvoll, aber machbar.

 

OTHELLO

ab dem 25. April 2015 im Theatersaal der Lukasgemeinde

Autor: William Shakespeare

William Shakespeare

(vermutl. am * 23. April 1564 in Stratford; † 23. April. 1616) war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. 

Bühnenrechte

nach einer Übersetzung von Erich Fried
Bearbeitung.: Beat Fäh
Bühnenrechte: Felix Bloch Erben


Mitwirkende

vor der Bühne

Regie:

auf der Bühne

hinter den Kulissen

Soufflage / Inspizienz:

Bühnenbild:

Technik:

Kostüme/Requisite:

Organisation:

Programmtexte /Werbung:

Programmlayout / Plakate: