Root

Vorhang!!! Bühne frei, die Narren kommen - Komödie von John Chapman

zuletzt gespielt: 02.09.2002

Über das Stück

Rupert (Jens Schlieper) findet heraus, dass sich sein Kollege Charles (John Maurer) an seine Ehefrau Madge (Petra Burkschat) heranmacht. Es versteht sich von selbst, dass er seinem Nebenbuhler nicht sonderlich wohl gesonnen ist und diesen zur Rede stellt. So etwas kommt ja bekanntlich die in den besten Familien und jeder eineinhalbten Komödie vor und bedürfte deshalb keiner weiteren Erwähnung ...

..., wenn es sich bei den Dreien nicht um Schauspieler handelte.
Denn der gehörnte Ehemann sucht sich den bei weitem ungeeignetsten Zeitpunkt aus, um die Ehekrise zu besprechen:
    Mitten in der Darbietung einer mittelmäßigen Boulevardkomödie geht er auf den Konkurrenten los. Und während er seine Mitakteure damit von einer Ohnmacht in die nächste treibt, startet der Betrogene zu einer Tour de Force, bei der im Publikum kein Auge trocken bleibt.

So versucht Sarah (Kirsten Bergen) erfolglos, das Stück frei nach dem Motto „the show must go on“ halbwegs anständig über die Bühne zu bringen.

Mit schwindender Contenence nutzt die alternde Diva Mrs. Cullen (Iris Sabiel) derweil die Gunst der Stunde, um wohlgesetzte verbale Giftpfeile auf die Kollegen zu schleudern.

Die Gunst der Stunde wollte eigentlich auch der ehemals erfolgreiche Shakespeare-Mime Edward (Siegfried Maurer) nutzen: Seiner neuer Agent soll sich in der laufenden Vorstellung einen Eindruck von seinen verbliebenen Fähigkeiten verschaffen. Unter den gegebenen Umständen kann das natürlich nur schief gehen.

Dessen ungeachtet setzt Rupert seine Angriffe auf Charles fort. Für den ist auch das Erscheinen der Krankenschwester Miss Brown (Angelika Maurer), die für den Fall ernsthafter Verletzungen ihre Hilfe anbietet, weder ein Trost, noch eine große Hilfe.

Kein Wunder also, dass alle außer Rupert sich wünschen, der VORHANG!!! möge möglichst rasch fallen.

Allerdings stellt Souffleuse Angela (Brit Krummhaar) hilflos fest muss, dass sie die einzige ist, die sich noch hinter der Bühne befindet, weshalb ihre verzweifelten Rettungsversuche kläglich scheitern müssen.

Und so wird Ruperts Ausbruch zum Alptraum für alle Mitwirkenden ... und

ein Heidenspaß für das Publikum!

Vom 03. bis 23. August 2002 öffnete Die kleine Bühne ihren Vorhang!!!   neunmal zu dieser kuriosen Geschichte, die unter dem Motto steht: Bühne frei, die Narren kommen.

Autor: John Chapman

     Der 1927 geborene John Chapman absolvierte die University College School in Hampstead, bevor er mit dem Besuch der Londoner Royal Academy of Dramatic Art in den 40er Jahren zunächst eine Laufbahn als Schauspieler anstrebte. 1948 gab er in Enid Bagnold's National Velvet am Londoner Embassy theatre sein Debüt.

Nach drei Jahren auf der Bühne begann er, selbst Stücke zu verfassen. Sein erster großer Erfolg gelang ihm mit der Farce Dry Rot. Nach der Uraufführung 1954 am Whitehall Theatre in London wurden über dreieinhalb Jahre mit 1.475 Vorstellungen gezeigt.

Dieser Erfolg veranlasste Chapman, sich auch weiterhin auf das Schreiben zu konzentrieren. Der Erfolg blieb nicht aus: Sein nächstes Stück, Simple Spymen (1958) lief ebenfalls länger als drei Jahre und brachte dem Whitehall theatre den Ruf der Heimat der britischen Farce ein. Weitere Erfolgsstücke wurden The brides of march, Diplomatic Baggage und Oh, Clarence fanden ein begeistertes Publikum.

Aus seiner Zusammenarbeit mit seinem Landsmann und Schauspielerkollegen Ray Cooney in den 60er und 70er Jahren entsprangen neben den Komödien My Giddy Aunt und There goes the bride vor allem die beiden Welterfolge Move over Mrs. Markham und Not now, Darling.

Danach wandte er sich immer verstärkt dem Fernsehen zu, nachdem sich bereits in den frühen 60er  Jahren eine Zusammenarbeit mit der BBC entwickelte hatte. Für den Sender schrieb er mehr als 200 TV-Komödien, wie z.B. Blandings Castle, das er für Sir Ralph Richardson verfasste, Happy Ever After (Co-Autor: Eric Merriman), in dem June Whitfield und Terry Scott die Hauptrollen spielten, sowie 26 Episoden der sehr beliebten TV-Serie Fresh Fields, die ihm 1984 den amerikanischen EMMY Award für die beliebteste Comedy-Serie einbrachte.

Mit seiner Ehefrau, der Malerin und früheren Schauspielerin Betty Impey, setzte sich John Chapman in Greville Place, St. John's Wood, zur Ruhe. Dort verstarb er im September 2001.

Bereits 1994 war Guy, einer seiner vier Söhne, im Alter von 33 Jahren an einer HIV-Infektion gestorben. In seinem Gedenken berücksichtigte John Chapman auch den Terrence Higgins Trust, einer Organisation, die sich gegen die Ausgrenzung von AIDS-Infizierten und die Ignoranz gegenüber der Infektion einsetzt, in seinem Vermächtnis.

Bühnenrechte

Bühnenrechte: VVB


Mitwirkende

vor der Bühne

Co-Regie:

auf der Bühne

Rupert:

Charles:

Sarah:

Mrs. Cullen:

Miss Brown:

hinter den Kulissen

Technische Leitung:

Schnitt:

Kostüme:

Maske:

Leitung backstage:

Plakatlayout:

Programme / Werbung:


Reaktionen des Publikums

Phantastisch!!! Jedes Klischee musste dran glauben.
Vielen Dank

Die Folter - super! Dieses Stück aber erst:
da versagt der Stift!! Einfach brilliant*

Liebe Grüsse an die Schauspieler etc. und ganz herzlichen Dank für den schönen Abend.

Es war voll gut!
Wie immer!
Weiter!!!!

Das Stück war wieder grandios
Die Rolle von Edward hat uns gut gefallen

Shakespeare wäre nicht
nur wegen den vielen gelungenen Anspielungen
stolz auf Euch!

Wir sind heute das erste mal hier und waren von dem Stück VORHANG sehr beeindruckt.
Macht weiter so und wir kommen gerne wieder.

Wir freuen uns auf die heutige Aufführung und grüßen ganz herzlich alle Mitwirkenden
Schwarmstedter Thetaergruppe

Das war sehr schön
Wie immer, immer, immer ...

Ich war heute das erste Mal bei Euch,
es hat mir sehr gut gefallen,
bis zum nächsten Mal, ich freu mich schon

Bin völlig begeistert.
Klasse! Super!

Drollig! Wir haben uns gut amüsiert!
Weiter so!!!

Ist mal wieder ein Super-Stück.
Echt Klasse!! Weiter so!

Nur ein Tag in Hannover ...
Wunderbar, daß ich dieses Schauspiel gefunden habe. Sehr amüsierend

Danke für diese Möglichkeit
in Ihrem Hause Stunden des Alltags zu vergessen.

Gratulation an Edward & Co.!
Very amused!

Die Schauspieler waren gut wie immer,
aber wann wird der "Spaß" nachgeliefert????

Erstklassige Vorführung,
come to London.


Presse

Presse Text

Gehörnter Ehemann
mit schlechtem Timing

Wenn Alpträume wahr werden
Für den richtigen Zeitpunkt, um seine Ehekrise zu besprechen, hat Schauspieler Rupert ein denkbar schlechtes Händchen. Mitten in der Darbietung
einer mittelmäßigen Boulevardkomödie geht er auf seinen Konkurrenten Charles los. Wen wundert es, dass sich alle Darsteller außer Rupert nur noch wünschen, der Vorhang möge endlich fallen, damit sie dieser Peinlichkeit auf der Bühne ganz schnell entrinnen können. [...]

(Hallo Sonntag vom 28.07.2002)



Vorhang!!! (1)
[...] der Bajazzo lässt grüßen... [...]

(magaScene, August 2002)


Vorhang!!! (2)

Rupert ist sauer. Charles flirtet ungeniert mit
seiner Frau Madge und das lässt sich der Schauspieler nicht länger gefallen. Für seine Abrechnung mit dem Konkurrenten hat er sich
jedoch den denkbar schlechtesten Zeitpunkt ausgesucht [...]
Vorhang!!! heißt die Komödie von John Chapman,
die von Angelika Maurer und Jens Narten
in Szene gesetzt wurde.


(Schädelspalter, August 2002)