Root

Zwerg Nase - Kinderstück von Andreas Ludin

zuletzt gespielt: 20.12.2016

Über das Stück

So gut er kann unterstützt Jakob seine Mutter Hanne, die auf dem Markt ihr eigenes Obst und Gemüse verkauft. Und auch sonst ist der freundliche Junge sehr hilfsbereit. Deshalb ist er nicht nur bei seiner Freundin Amalie und den anderen Menschen des Ortes sehr beliebt. Auch für Maus Mietz, die allein auf dem Markt lebt und der er gelegentlich heimlich etwas zusteckt, ist er ein guter Freund.

Eines Tages erscheint Alfons, der Hofkoch des Herzogs, um Hannes Waren zu prüfen. Als aber eine fremde alte Frau auftaucht und sehr schlecht über das Obst und Gemüse spricht, zieht er sich zurück. Verärgert versucht Jakob, die garstige Alte zu vertreiben. Daraufhin gibt die Fremde der Gemüsefrau zwei Beutel Gold für all ihre Waren. Außerdem soll der Junge ihr dafür helfen, den Einkauf nach Hause zu tragen.

Dort muss Jakob mit Schrecken erkennen, dass er der bösen Fee Kräuterweis in die Falle gegangen ist, gegangen ist, die mit ihren Dienern, den Meerschweinchen Flix und und Flux, in einem großen Palast lebt. Sie verzaubert den Jungen in ein Eichhörnchen, das ihr mit Hilfe eines Zauberkochbuches als Koch dienen soll.

Indes versucht Amalie, ihren Freund mit Hilfe der Maus Mietz zu finden. Tatsächlich gelingt es dem kleinen Nager, Jakob zu befreien. Der hat aber zuvor an einem für ihn verbotenen Kraut gerochen und sich dadurch in einen hässlichen Zwerg verwandelt. Deshalb hält Amalie ihn für die Fee Kräuterweis, die sich verkleidet hat, um auch sie zu fangen.

Jakob vermutet, dass auch seine Mutter ihn nicht erkennen wird. Deshalb bittet er den Hofkoch Alfons, ihn als Helfer in der
Schlossküche arbeiten zu lassen.

Als er kurz darauf einer sprechenden Gans das Leben rettet, glaubt der Zwerg, in ihr eine Schicksalgenossin gefunden zu haben. Er ahnt nicht, dass die Fee Kräuterweis Amalie gefangen hat. Und auch auf ihren Koch will die bösartige Zauberin nicht verzichten…

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit "Zwerg Nase" hat Autor Andreas Ludin zum Jubiläum einen neuen Bühnentext verfasst, der am 26.11.2016 gleich im doppelten Sinn eine Premiere im Theatersaal der Lukasgemeinde markiert.

 

Denn einerseits hat DIE kleine BÜHNE bisher noch nie eine Geschichte von Wilhelm Hauff gezeigt.
Andererseits hauchen Daniel van Vugt, Nora Laengner und Anabel Moll dem druckfrischenText zum ersten Mal Leben ein. So sorgt das dreiköpfige Regie- und Organisationsteam mit einem jungen Ensemble nach längerer Zeit wieder einmal für eine echte Weltpremiere im Theatersaal der Lukasgemeinde.
 
Wir wünschen allen kleinen und großen Zuschauern dazu viel Spaß und gute
Unterhaltung."

Autor: Andreas Ludin

Andreas Ludin wurde 1964 in Hannover geboren. Erst nach seiner Ausbildung zum Krankenpfleger kam er 1987 mit dem Theaterspiel in Berührung, als er in Rolf Hackmanns Theaterprojekt "Haarmann's Finale" (1988) die Titelrolle des hannoverschen Massenmörders übernahm.
Im selben Jahr betrat er als Darsteller in dem Märchenstück "Hänsel und Gretel"  erstmals auch Die kleine Bühne, das damals noch junge Amateurtheater in Hannover. Dies markierte den Auftakt zu einem Weg, auf dem er inzwischen zum freien Theaterpädagogen und Autor gewachsen ist, der eigenständig oder in Kooperation mit anderen Kulturschaffenden Theaterprojekte und Inszenierungen realisiert.
Nachdem er in vielen der nachfolgenden Produktionen des Ensembles Die kleine Bühne ebenfalls mitgewirkt hatte, brachte Ludin 1992 mit "Aschenputtel" sein erstes Theaterstück zu Papier. Seither wurden viele der bedeutendsten Grimm'schen und ein orientalisches Märchen als abendfüllende Stücke von Andreas Ludin bearbeitet und inszeniert.

Bühnenrechte

Bühnenrechte: Ludin Theaterproduktion


Mitwirkende

vor der Bühne